FSV ADMIRA 2016
Gemeinsam für Mittenwalde

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga Dahme-Fläming, 19.ST (2017/2018)

FSV Admira   Miersdorf/Zeuthen II
FSV Admira 1 : 0 Miersdorf/Zeuthen II
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga Dahme-Fläming   ::   19.ST   ::   18.03.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Matthias Voro

Assists

Marcel Schröder

Gelbe Karten

Stephan Schaller, Marcel Schröder, Marvin Preuß

Zuschauer

50

Torfolge

1:0 (27.min) - Matthias Voro per Kopfball (Marcel Schröder)

Umkämpfter Heimsieg gegen Miersdorf II

Am 19. Spieltag der Kreisoberligasaison empfing unsere Erste die zweite Vertretung des SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen. Das Hinspiel endete mit 1:1.

Im Vergleich zum Sieg beim SV Fichte Baruth wechselte Coach Stefan Eggert auf vier Positionen. Für Dennis Thom (Rückenverletzung), Andreas Briesemeister, Felix Krüger (5. Gelbe Karte) und Tino Bretschneider standen Sven Rechenberg, Patrick Piel, Dave Pöggel und Kevin Gerstenberg in der Startelf.

1. Halbzeit

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und einem eisigen Wind entwickelte sich von Anfang an ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen zwischen den Strafräumen.

Die erste Möglichkeit der Partie hatte André Hönow, als er es aus gut 25 Metern Torentfernung versuchte. Sein Schuss verfehlte das Zeuthener Gehäuse um etwa zwei Meter.

Bereits nach neun Minuten mussten wir das erste Mal wechseln. Innenverteidiger Patrick Piel beklagte Wadenschmerzen, für ihn kam Tommy Voro ins Spiel. 

In der 20. Spielminute erarbeitete sich unsere Mannschaft dann die erste Großchance, Matthias Voro ging mit Tempo von rechts in den Strafraum und legte zurück auf seinen freistehenden Bruder Tommy. Tommy nahm die Kugel direkt. Der Ball flog jedoch links am Kasten vorbei. Beim Versuch in den verunglückten Schuss von Tommy hereinzugrätschen um den Ball damit noch aufs Tor zu lenken, blieb André im Rasen hängen und verletzte sich dabei schwer. So mussten wir nach 20 Minuten bereits zum zweiten Mal wechseln und Leon Paschke kam für André aufs Spielfeld. Nach dem Spiel kam die Diagnose, dass sich André eine Verletzung der Bänder im Sprunggelenk zugezogen hatte und damit mindestens 4 Wochen ausfallen wird.

Einen der zahlreichen Freistöße brachte Kapitän Marcel Schröder in der 27. Spielminute aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner. Den mit viel Schnitt getrenen Ball verlängerte Matthias Voro mit dem Rücken zum Tor stehend per Kopf zum 1:0 über die Linie.  

"Matze" war es auch, der wenig später abermals seinen Bruder in eine aussichtsreiche Position brachte. Tommy erlief den Steilpass und sprintete aufs gegnerische Tor zu. Bei seinem Abschluss zielte er aber zu hoch und schoss das Leder über den Querbalken. 

So ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause.

2. Halbzeit

In der zweiten Halbzeit erarbeitete sich Miersdorf mehr Spielanteile, während sich unser Team etwas weiter zurückzog. Die Gäste erspielten sich dabei jedoch kaum zwingende Chancen und kamen selten in unseren Strafraum. Einen der wenigen Abschlüsse konnte Torhüter Sven Rechenberg zur Ecke abwehren.

Im Anschluss an eine Ecke legte Yannick Becker die Kugel für den an der Strafraumkante lauernden Marcel Schröder ab. Sein Direktschuss segelte über die Latte.

Eine weitere gute Möglichkeit hatte der eingewechselte Leon Paschke nach einem Konter. Matthias Voro ging von links in den Strafraum und spielte den Ball quer auf Leon. Bei seinem Abschluss wurde Leon jedoch noch entscheidend gestört, sodass Gästetorhüter Sebastian Vogel keine Probleme hatte die Kugel aufzunehmen.

Als Miersdorf in Person von Ben Weidemüller doch einmal in unseren Sechzehner eindringen konnte kam es zum Zweikampf zwischen dem SC-Stürmer und Dave Pöggel. Der Miersdorfer ging zu Boden und protestierte lautstark auf Strafstoß. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb allerdings zum Unmut der Gäste stumm. 

Nun erhöhten die Gäste zunehmend den Druck und kamen beinahe zum Ausgleich. Auf Höhe des eigenen Sechzehners versuchte Yannick Becker die Kugel aus der Gefahrenzone zu schlagen. In seinen Klärungsversuch sprang der eingewechselte Gästespieler Ronald Ullrich, dem sich dadurch die 100%-ige Torchance ergab. Alleine vor Sven Rechenberg, der reaktionsschnell aus dem Kasten geeilt kam und damit den Winkel verkürzte, schob Ullrich die Kugel am Tor vorbei. 

In der 88. Spielminute hatten dann auch die Gäste Glück. Marvin Preuß eroberte das Spielgerät im Mittelfeld und ging am letzten Verteidiger vorbei. Als er sich den Ball auch am herauseilenden Gästekeeper vorbei lag, um ins verwaiste Tor einzuschießen, wurde er an der Strafraumkante vom Miersdorfer Torhüter zu Fall gebracht. Normalerweise eine klare Notbremse, der Unparteiische entschied jedoch nur auf Gelb und Freistoß für Admira. Kapitän Schröder schoss den  folgenden Freistoß knapp am rechten Pfosten vorbei.

Weniger später war Schluss und unsere Mannschaft gewann verdient gegen Miersdor/Zeuthen II mit 1:0. Damit gelang unserem Team ‐ nach zuvor 2 Unentschieden und einer Niederlage ‐ der erste Sieg gegen M/Z seit der Fusion.

Am Sonntag, den 25.03. geht es für unsere Erste auswärts zum SV Rangsdorf 28. Anpfiff ist um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz Birkenallee.

 

An dieser Stelle wünschen wir André gute Besserung und eine baldige Genesung!